Libellentanz

Immer, wenn ich an unserem Stadtsee liege, fallen mir diese kleinen zarten hellblauen Libellen auf. Sie umschwirren mich, sind kleine Tiefflieger über das Wasser, setzen sich auch mal mit auf das Badetuch. 

 

Ich liebe es, sie zu beobachten. Sie sind so anmutig und pfeilschnell – keine Chance, sie zu fotografieren. Ich habe es versucht, ehrlich. Bis zur Hüfte im Wasser stehend, aber ziemlich erfolglos. Sie scheinen immer gut gelaunt zu sein, sich gut balancieren zu können und Gefahren und Hindernissen durch ihre Wendigkeit unglaublich schnell ausweichen zu können. Auch bei GegenWind. 

 

Das englische Wort für Libelle ist "dragonfly", die Drachenfliege. Im keltischen Kulturkreis wurde sie für einen kleinen fliegenden Drachen gehalten, auf denen Feen und Elfen fliegen. In der schamanischen Deutung als Krafttier weist die Libelle auf Themen wie Leichtigkeit, Stille, aber auch Dynamik und Flexibilität in unserem Leben hin.

 

Sich wie die Libelle aus der Erstarrung lösen können, körperlich agiler werden, mit Leichtigkeit über einen Berg von Problemen oder auftauchende Hindernisse einfach hinwegfliegen und dann von jeglicher Art Ballast befreit mit dem Wind tanzen können... ein wundervoller Gedanke.