Das Jahr, das mir alles nahm

Entdecke deine Kraft und finde den Sinn des Lebens

 

Der Anruf kam an einem Montagvormittag im August. Wir hatten am Wochenende nicht mit unserer Tochter telefoniert, die 400 km weit weg von uns lebte und arbeitete. Aber das war normal. Dann diese neutrale Stimme am Telefon: „Ihre Tochter hatte einen Unfall. Wir haben sie stabil, aber kommen Sie bitte her.“

 

Drei Tage lang saßen wir am Bett unserer Tochter, begleiteten sie im Koma, hielten ihre Hand. Sie starb vier Tage später an einem sonnigen Augustmorgen im Alter von 28 Jahren.

 

In diesem Moment scheint die Welt stillzustehen.

 

Das war nicht der einzige Verlust in meinem Leben, aber der härteste. Im Jahr zuvor kriselte es bereits in meiner Ehe und wir beschlossen die Trennung. Das mit Herzblut aufgebaute Marketing in einer neugegründeten Firma ging zur gleichen Zeit durch deren Verkauf an die neue Firma über. Ich stand da, zwar nicht arbeitslos, doch irgendwie trotzdem ohne Job. Und dann starb meine Tochter, wenige Monate später mein Vater. Alle tragenden Säulen meines Lebens - Partnerschaft, Job und Familie - schienen innerhalb nur eines Jahres zusammengebrochen.

 

Manchmal erlebt man im Leben Situationen, von denen man nicht einmal ahnt, dass es möglich ist, sie auszuhalten. Bis zu diesem Zeitpunkt weiß man nicht, dass man ganz tief in sich eine Kraft entdecken und damit das Leben neu sehen und begreifen kann.

 

Ich ergriff in diesem Moment die in meinen Augen einzige Chance, einigermaßen gesund aus dieser Situation herauszukommen. Ich trauerte und beschäftigte mich mit den für mich so wichtigen Themen wie Sterben, Leben nach dem Tod, dem eigenen Weiterleben nach Verlusten, mit innerer Stärke, persönlichem Wachstum und damit den Möglichkeiten, sein Leben zu verändern. Ich las Unmengen von Büchern, besuchte Kurse und erfuhr in diesem Prozess viel über die Gesetze des Lebens und des Universums. Und ich erkannte vor allem eins: nur wer die Verantwortung übernimmt, kann etwas in seinem Leben verändern.

Ich ließ mich viele Jahre von spirituellen Coaches begleiten und selbst energetisch ausbilden. Ich kündigte meinen Job, ohne zu wissen, wie es weitergeht. Langsam kamen Veränderungen in mein Leben. Manches war schwer, manches ging auch schief, vieles musste ich hinter mir lassen, auch Menschen, die einfach nicht mehr in mein neues Umfeld passten. Doch das alles waren letztlich Schritte auf dem Weg in ein neues Leben.

 

Und ich entdeckte scheinbar nebenbei meine Kraft als Frau, mein Frau-Sein, meine Ur-Weiblichkeit.

Heute (er)lebe ich in der langjährigen Ehe mit meinem Mann eine gestärkte und gefestigte Partnerschaft, ein liebevolles Verhältnis zu meiner Mutter und meinem verheirateten Sohn. Und vor allem habe ich meine Berufung gefunden.
 

Ein paar Worte über mich:

Mein Name ist Cornelia Schallenberg. Ich bin in Jena geboren und aufgewachsen. Beruflich habe ich mehr als 20 Jahre mit Vorschulkindern gearbeitet, in dieser Zeit nebenberuflich ein Studium der Sozialpädagogik absolviert, um dann in die Wirtschaft zu wechseln und im Marketing und Personalbereich zu arbeiten.

 

Die vielen Themen und Erfahrungen in meinem eigenen Leben (Ängste, Verluste, Tod, Burnout, Neuanfang…) bescherten mir auch und vor allem körperliche Symptome und Schmerzen und mehr als oft Gefühle des sehr diffusen Unbehagens.

 

Inzwischen bin ich froh darüber, dass ich diese scheinbar negativen Erfahrungen machen durfte, denn diese führten zu einem zunehmenden Interesse an den Hintergründen für unser Dasein.